1. Schmerzen aufgrund von Muskelverspannungen werden reduziert.
  2. Die Durchblutung wird angeregt.
  3. Der Lymphkreislauf des Körpers wird verbessert, was auch zu einem besseren Hautbild mit weniger Falten, Narben und ungleichmäßigen dunklen Flecken führt.
  4. Die Effizienz der Entgiftung des Körpers durch die Ausscheidung von giftigen Rückständen wird gesteigert. Eine regelmäßige Hot-Stone-Massage sorgt für eine konstante Reinigung des Körpers von innen und eine erhebliche Verbesserung des Ausscheidungssystems.
  5. Der Erhalt einer gesunden Immunfunktion wird gefördert und die Symptome von Allergien werden gelindert.
  6. Geistige und körperliche Belastungen werden reduziert.
  7. Menstruationsschmerzen sowie Muskelschmerzen, die als Begleitsymptome der Periode auftreten, werden gelindert.
  8. Überschüssiges Fett und Cellulite-Ansammlungen werden reduziert.
    Mithilfe der Wärme- und Massagetechniken der Hot-Stone-Massage wird der Stoffwechsel stimuliert und überschüssiges Fett, das sich unter der Haut angesammelt hat, wird auf wirksame Weise dazu gebracht, zum Abtransport wieder in den Blutkreislauf zu wandern.
  9. Die durch den erwärmten Stein erhaltene Wärme dringt tief in die innere Muskulatur ein. Die wirksame Erwärmung des Körpers durch diese Behandlung ist wohltuend für Menschen mit Taubheitsgefühl der tiefen Muskeln und kalten Händen und Füßen. Sie wirkt sich bei älteren Menschen oder Menschen, die das Gefühl haben, dass ihnen die Kälte bis in die Knochen gezogen ist, positiv aus. Die Behandlung führt schließlich zu einer gesunden Funktion des Immunsystems, einer effizienten Blutzirkulation und einer völligen Entspannung des Körpers. 
  • Für Menschen, die obengenannte positive Auswirkungen selbst genießen möchten
  • Menschen, die regelmäßig Sport treiben und Muskelschmerzen durch die Ansammlung von Milchsäure in den Muskeln verspüren.

Für die folgenden Menschen ist die Hot-Stone-Massagetherapie nicht geeignet bzw. nur mit Vorsicht anzuwenden:

  1. Kranke Menschen, die eine engmaschige ärztliche Betreuung benötigen, beispielsweise Patienten mit Bluthochdruck, Herzerkrankungen oder Diabetes. Solche Patienten, die sich in ärztlicher Behandlung befinden, benötigen eine ärztliche Bescheinigung oder Verordnung, in der dem Erhalt der Hot-Stone-Massage-Behandlung zugestimmt wird. Diese ärztliche Bescheinigung oder Verordnung wird benötigt, da für einige Medikamente, die diese Patienten einnehmen können, Kontraindikationen bestehen können.
  2. Patienten, die an Krebs oder Lymphadenopathie erkrankt sind, dürfen diese Behandlung nicht erhalten. Dies gilt auch für Menschen, die operiert wurden und als dauerhaft genesen gelten, denn Massagen und ganz besonders Hot-Stone-Massagen haben eine starke Wirkung zur Stimulierung der Lymphzirkulation, was nicht nur dafür sorgen kann, dass Krebszellen sich ausbreiten, sondern auch bei Patienten mit bereits erfolgter Krebsoperation oder Lymphknotenentfernung bewirken kann, dass Krebszellen zurückkehren.
  3. Bei Patienten mit Fieber oder Symptomen einer Infektion darf diese Behandlung nicht angewandt werden. Die Hot-Stone-Massagetherapie kann zwar bei Infektionssymptomen zu einer schnellen Besserung führen, aber in solchen Fällen ist das Immunsystem des Körpers bereits dabei, die bakterielle Infektion zu bekämpfen. Daher kann es bei diesen Patienten im Fall einer Hot-Stone-Behandlung aufgrund der übermäßigen Stimulierung zu einer Erkrankung kommen.
  4. Bei Menschen mit infizierten oder offenen Hautwunden dürfen die entsprechenden Hautbereiche nicht massiert werden.
  5. Bei Menschen, deren Haut auf Wärme sensibel reagiert oder die unter Empfindungsstörungen der Haut leiden, sollten Hot-Stone-Massagen vermieden werden oder darauf geachtet werden, dass die Temperatur des Steins nicht zu hoch ist.
  6. Es ist wichtig, dass vor und nach der Hot-Stone-Massage sowohl der Masseur als auch der Kunde reichlich Wasser trinken, damit überschüssige Wärme den Körper verlassen und die Effizienz der Entgiftung des Körpers von schädlichen Rückständen durch Urin und Schweiß erhöht werden kann.
  7. Treten während der Hot-Stone-Massage ungewöhnliche Symptome auf, muss die Behandlung sofort abgebrochen und es muss reichlich Wasser getrunken werden, damit die Giftstoffe besser aus dem Körper ausgespült werden. Innerhalb von 24 Stunden sollten sich die Symptome wieder verbessern.

Die Spa-Steine von The Ocean Green sind von erstklassiger Qualität. Es handelt sich um echte Bimssteine vulkanischen Ursprungs mit einem hohen Mineraliengehalt, die direkt aus Japan importiert werden. Diese hochwertigen Steine bieten Ihnen zuverlässige Wirksamkeit und natürliche Energie.